Seit über 100 Jahren

Camping Buitenduin besteht seit 1915 und ist immer noch in den Händen derselben Familie. Stolz erzählen sie die Entstehungsgeschichte.

Dirk Duin bij de waterput achter Korenmolen Kijkduin in Schoorl

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 1868

Unsere Geschichte beginnt 1868 mit Dirk Duin Sr., dem Ururgroßvater des heutigen Besitzers Arjan Kroon.
Im Jahr 1868 kauft Dirk Duin senior die Korenmolen Kijkduin am Molenweg in Schoorl, er arbeitet selbst nicht als Müller. Sein Bruder Jan und ab 1878 sein Sohn Dirk Duin Jr. arbeiten als Müller. 1870 wurde die Stolpboerderij neben der Mühle gebaut, wo Dirk Duin Jr. lebt und arbeitet bis 1936. Der Überlieferung nach wird seit 1915 tatsächlich auf der Wiese gezeltet. Anfangs schlagen die ersten Camper, vor allem Pfadfindergruppen, ihre Zelte auf der Wiese auf, bald folgen weitere Campingformen. Als Sanitär gibt es einen Brunnen neben der Weide und eine Toilette befindet sich über einer Senkgrube.

Tenthuisjes achter de stolpboerderij rond 1947

1936 –  2. Generation

Dirk Pieter Duin übernimmt 1936 von seinem Vater das Mahlen der Getreidemühle und des Campingplatzes. Damals ging die Getreidemühle über eine Stiftung wieder in den Besitz der Gemeinde über, da die Unterhaltskosten nicht mehr durch das Mahlen von Mehl bezahlt werden können.
Vor Beginn des 2. Weltkrieges standen bereits die ersten Zelthäuser auf dem Gelände. Holzterrassen mit einem Holzgerüst, das mit Zelt-/Leinwand bespannt ist. Diese Zelthäuser werden jeden Frühling gebaut und im Herbst abgebaut und eingelagert. Während des Krieges wird das weiße Tuch mit Tarnfarben bemalt. Dirk Pieter Duin starb 1954.
Die Halbschwester von Dirk Pieter, Wilhelmina Catherina Kroon-Duin, übernimmt gemeinsam mit ihrem Mann Adriaan Cornelis Kroon den Campingplatz. Ab diesem Zeitpunkt ist die Familie Kroon somit Eigentümerin des Campingplatzes. Auch Adriaan Kroon zieht mit seiner Installationsfirma in den Molenweg 15. Während dieser Zeit werden die Planenwände der Häuser durch Holzplatten ersetzt, aber die Häuser werden immer noch jeden Herbst abgerissen. Ab Anfang der 1960er-Jahre entfällt die Abrisspflicht im Winter, die Häuser bleiben stehen und oft wird ein richtiges Dach aufgesetzt.

Nieuwe borden bij de entree in 1976, tegelijkertijd met de nieuwe eigenaren

1975 – 3. Generation

1966 übernimmt Dirk Kroon den Installationsbetrieb seines Vaters. 1975 übernahmen Dirk Kroon und seine Frau Miep Kroon-de Visser den Campingplatz. Die Häuser werden zwischen 1975 und 1980 mit Strom versorgt. 1980 wird auf dem großen Feld ein großes neues und nachhaltiges Toilettengebäude gebaut und die Betontoiletten (noch auf der Senkgrube) und Waschräume können entfernt werden. Durch die kreative und weitsichtige Vision von Dirk Kroon war die im Sanitärgebäude eingesetzte Technik ihrer Zeit weit voraus. Zum Beispiel hatte das Toilettengebäude eine der ersten Serien mit hängenden Toiletten und das Wasser wurde durch Sonnenkollektoren erwärmt. Nach dem Bau des Sanitärgebäudes werden die Häuser auch mit Wasser versorgt und an die Kanalisation angeschlossen. In den 1990er Jahren entschied die Familie Kroon, dass die Häuser nicht mehr verkauft oder vererbt werden konnten, und nach und nach wurde mehr Platz für touristische Gäste mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil geschaffen, die einige Tage bis mehrere Wochen blieben.

Het nieuwe logo, groot bij de receptie van de camping.

2012 – 4. Generation

Arjan Kroon, der Sohn von Miep und Dirk, arbeitet seit 2003 auf dem Campingplatz und übernimmt 2012. Anschließend wird die Installationsfirma verkauft. Miep und Dirk bleiben weiterhin sehr engagiert.
Arjan und Ingrid (ab 2017) bringen den Campingplatz im Bereich Automatisierung und nachhaltige Innovationen wie Solarpanels auf verschiedenen Dächern ins 21. Jahrhundert. Im Winter 2020-2021 wird das Sanitärgebäude komplett renoviert und mit den neuesten Geräten, Familienzimmern und Optionen für Menschen mit einer leichten körperlichen Behinderung ausgestattet.
Im Laufe der Zeit wurde Kampeerterrein Buitenduin als Familiencampingplatz schlechthin bekannt, mit einer zentralen Lage in Schoorl, umgeben von Wald und mit sehr engagierten und freundlichen Besitzern. Der Campingplatz ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für Spaziergänge, Radfahren, Mountainbiken und andere Outdoor-Sportarten, aber auch für Tage am Strand, Blumenfelder und malerische Städte.